Chronik

red-buttonChronik der Freiwilligen Feuerwehr Steinbergholz

Hinweis!

Die vorstehende Chronik befindet sich noch in Bearbeitung und ist nicht abgeschlossen; Sie enthält keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit Für weitere Informationen und Hinweise seitens unserer Mitglieder wären wir dankbar.

1886

Am 5. Juli 1886 finden sich 9 Männer aus Steinbergholz zusammen und gründen
die Freiwillige Feuerwehr Steinbergholz.
Gründungsmitglieder:
Peter Carlsen, Jacob Cordsen, Ludwig Grube, Jacob Henningsen,
Jürgen Marquardsen, Peter Niemann, Heinrich Schmidt, Peter Thomsen, Peter Breckenfeld

Zugführer: Jürgen Marquardsen
Spritzenführer: Jacob Mau

Am 1.10.1886 gab es 48 aktive Mitglieder.

Die Feuerwehr besteht aus 3 Zügen.

Zug Steinberg:
Eine 4-rädrige Druckspritze, stationiert in Steinberg. An Gerätschaften: 2 freistehende Leitern, 1 Ansatz sowie 2 Dachleitern, eine Steigerabteilung von 4 Mann.

Zug Gintoft:
Eine 4-rädrige Saug- und Druckspritze, stationiert in Gintoft. An Gerätschaften: 1 Ansatzleiter und 2 Dachleitern, eine Steigerabteilung von 4 Mann.

Zug Steinbergholz:
Eine Handdruckspritze, stationiert in Östergaardholz. An Gerätschaften: 1 Ansatzleiter und 2 Dachleitern, eine Steigerabteilung von 4 Mann.

Hauptmann der Feuerwehr Steinberg ist Christian Erichsen, Steinberg

1887

Mitgliedschaft des Provinzialfeuerwehrverbandes.

Einige Kameraden nehmen an einem Samariterlehrgang teil.

Die erste Handdruckspritze der Steinbergholzer Feuerwehr ist bei
Brix, Östergaardholz untergestellt.

1888

Für alle Feuerwehrleute wird der 2. Rock angeschafft. Die Anschaffung geschieht überwiegend durch Spenden.

1 Rock  kostet 10 Mark

Der Austritt aus der Feuerwehr kostet 10 Mark. Wer ohne triftigen Grund bei einem Brand fehlt, wird eine Strafe von 1 – 30 Mark auferlegt, welches von einer Kommission ( 5 Mann ) festgelegt wird.

Zur Hilfeleistung wird bei Bränden ohne Aufforderung in die Nachbarkirchspiele Quern, Neukirchen, Esgrus und Sterup ausgerückt.

Einsatz: Brand in Stangheck, „leicht Hilfe geleistet“.

1889

Bei der Generalversammlung wird das weitere Bestehen der Feuerwehr beschlossen!
Dieser Beschluss war notwendig, da bei der Gründung der Feuerwehr
bestimmt wurde, das die Feuerwehr für drei Jahre bestehen sollte.

1891

Einsatz: kleiner Brand bei dem Gärtner Kalkreuter in Steinbergholz

1892

Einsatz: Brand in Gelting, Tischlerei, heute Baugeschäft Franke

 

1895

Auf der Generalversammlung wird beschlossen,
das Bestehen der Feuerwehr auf 5 Jahre festzulegen.

 

1896

Einsatz: Das erste Feuer im eigenen Bereich; Brand in Steinbergkirche.

1900

Ein „Spritzenhaus“ auf dem Grundstück von Heinrich Jessen, Steinbergholz wird erbaut.

Einsatz: Brand in Schnogholm, Steinbergholz alleine im Einsatz

1900Die Feuerwehrkameraden um 1900

1901

Einsatz: Februar, Brand in Gintoft

1903

F. Petersen wird neuer Zugführer in Steinbergholz

Einsatz: August, Brand in Steinberg

1904

Einsatz: September, Brand in Norgaardholz

1906

Die Feuerwehr besteht aus 4 Löschzügen, Norgaardholz wird erstmals genannt

1907

Einsatz: Oktober, Brand in Steinberg-Mühle

 

1909

Einsatz: Juni, Brand in Stobdrup

1910

Einsatz: April, Brand in Lüchtoft, Steinbergholz und Steinberg, heute Hansen Rasch

1911

Einsatz: März, Brand in Stürsholz, unbewohnte Katenstelle von Marquardsen

1912

Einsatz: Brand in Steinbergholz, Abnahme Joost, – heute Steinbergholz 12. –
Wasserentnahme Teich Nielsen – heute Steinbergholz 14. – bewohnt von Elektromeister Staak

1915

Einsatz: Juli / August, Brand in Niesgrau, Steinbergholz und Steinberg. Einige Tage später die östliche Scheune des Gutes Östergaard, Blitzschlag.

1916

Einsatz: Juli, Brand in Niesgrau, Steinbergholz und Steinberg

1917

Einsatz: Oktober, Brand in Steinberg bei Hansen, westliche Scheune

1918

Einsatz: Sommer, Brand in Gintoft bei Nissen

1921

Einsatz: Sommer, Brand in Norgaardholz, heute Oberkoppel, Norgaardholz 10. –
Wasserentnahme aus der Ostsee

1922

Einsatz: Sommer, Brand in Norgaardholz bei Chr. Henningsen, Schweinestall

1924

Die Feuerwehr besteht aus 5 Löschzügen,
Steinberg, Gintoft, Steinbergkirche, Steinbergholz, Norgaardholz

Einsatz: August, Brand in Steinbergkirche

1925

Einsatz: Mai, Brand in Schnogholm, nur Steinbergholz

1927

Joh. Niemann wird neuer Zugführer und zugleich Steigerführer für Steinberg

1932

Einsatz: Juli, Brand in Bredegatt bei Andersen, Blitzschlag

Die Modernisierung der Wehren beginnt. Nach dem Brand in Bredegatt wird beschlossen, zum Transport der Spritze an 3 privaten Autos Anhängervorrichtungen anbringen zu lassen.

Auf Kreisebene sind von 83 Wehren 33 mit Motorspritze ausgerüstet. In den Gesamtwehren sind Stoßtruppen ausgebildet (5 Mann), diese eilen sofort zur Brandstelle und erkunden. Zur Alarmierung wird jetzt auch das Telefon genutzt. Die Bevölkerung wird gebeten nach Ausbruch eines Brandes das Telefon nicht zu benutzen, damit die Leitungen frei sind.

1933

Einsatz: Ostern, Brand in Steinberghaff bei Brix, große Scheune. Erst nachdem die Steinberger Motorspritze eintraf konnte das Feuer bekämpft werden.

brix-1933Feuer bei Brix, Steinberghaff (Ostern 1933)

1937

Ein Auto für den Transport der Motorspritze wird angeschafft

1939

Gintoft bekommt eine Motorspritze

1940

Im September vorerst letzte Versammlung.
Die nächste Versammlung wird erst im März 1946 abgehalten

1946

Die Steinbergholzer Feuerwehr bekommt eine TS8 mit Anhänger.
Bredegatt-Steinbergkirche bekommen ein Löschfahrzeug

1948

Seit 1948 gibt es Ortswehren, deren Vorstände den Amtswehrführer wählen.
Ab 1948 werden keine Einsätze mehr aufgeführt, außer ein Brand in Gintoft. Es war eine von sieben Brandstiftungen im Raum Angeln.

1949

Aus den Löschtruppen (Zügen) werden die

selbstständigen Freiwilligen Feuerwehren

Steinberg, Steinbergholz und Gintoft gegründet

Einsatz: September, Brand in Gintoft bei H.J. Hansen, Kuhstallscheune

1954

A. Bogensee wird zum Wehrführer gewählt.

1957

Das neue Spritzenhaus der Freiwilligen Feuerwehr Steinbergholz – Norgaardholz
geht seiner Vollendung entgegen, nachdem das alte dem Neubau der Ringstraße
weichen müsste. Es ist auf dem von Willi Jordt-Jessen zur Verfügung
gestellten Grund, von Baumeister N. Clausen Steinbergkirche
und der möglichen Eigenleistung der Wehr errichtet und
wird eine T.S.8OOter Motorspritze beherbergen,
die sich neben den sonstigen Ausrüstungsgegenständen
in gutem Zustande befindet.

Andreas Ludwigsen
Steinbergholz

Am Gebäude haben gearbeitet:

Kurt Pfeifer, Hermann Müller, Georg Michaelis, Hermann Scholz,
Nicolaus Christophersen, Bernhard Christophersen, Johannes Clausen

Grußwort zur Grundsteinlegung (pdf)

1960

H. Klein wird zum Wehrführer gewählt.

1962

Hans Brix wird zum Wehrführer gewählt.

1965

Aus organisatorischer Anlehnung an die politischen Gemeinden wird die Feuerwehr Steinbergholz in

„Freiwillige Feuerwehr Steinberghaff“

umbenannt.

1966

Walter Windmann wird zum Wehrführer gewählt.

1972

Hans Brix bekommen das Brandschutzehrenzeichen in Silber.

Eine neue moderne Motortragspritze wurde angeschafft.

TS8,  Gewicht =190 Kg

1984

Das jetzige Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Steinbergholz wird auf eigenem Grundstück in Eigenleistung der Feuerwehrmänner errichtet.

Feuerwehrgerätehaus

Georg Wilhelm Hoeck und Uwe Lund bekommen die Brandschutzehrenzeichen in Silber.

Einsatz: 15/16.10.  Diskothek in Kalleby / Sachschaden ca. 400.000 Mark.
7 Feuerwehren waren im Einsatz: FF-Steinbergkirche, FF-Hattlund-Kalleby, FF-Quern, FF-Neukirchen, FF-Roikier, FF-Gintoft, FF-Steinbergholz

Diskothek-Kalleby_16.10.1984Die Diskothek in Kalleby wurde ein Opfer der Flammen.

Diskotheak-Kalleby

1985

Die Feuerwehr Steinbergholz wird wieder in

„Freiwillige Feuerwehr Steinbergholz“

umbenannt.

Uwe Tramm bekommen das Brandschutzehrenzeichen in Silber.

1986

Die Freiwillige Feuerwehr Steinbergholz feiert ihr 100 jähriges bestehen!

1986

Alle Dorfbewohner und Freunde
werden am 1. Februar 1986 um 20 Uhr ins Strandhotel Steinberghaff eingeladen.
168 Personen haben am Fest teilgenommen.

1987

Das Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande wurde
Hans Brix, Steinberghaff, für 40jährigen aktiven Dienst verliehen.
Für 25 Jahre aktiven Dienst wurden
Heinrich Jessen, Arno Nöhren, Herbert Lempelius,und Harald Schmidt geehrt.

1990

Arno Nöhren wird zum Wehrführer gewählt.

1996

Volker Lippert wird zum Wehrführer gewählt.

1999

Martin Grösche wird zum Wehrführer gewählt.

2005

Heinz-Georg Hoeck wird zum Wehrführer gewählt.

Die Wehr bekommt eine neue Tragkraftspritze TS8/8
weiter Infos


2010

Die Freiwillige Feuerwehr Steinbergholz hat seit dem 16.11.2010 eine eigene Homepage

www.feuerwehr-steinbergholz.de


2011

Heinz-Georg Hoeck wird in seinem Amt als Wehrführer für weitere 6 Jahre gewählt.

Heinz Ohlsen und Jürgen Melchertsen bekommen die Brandschutzehrenzeichen in Silber.

Volker Petersen wird für 30 Jahre Dienstzeit geehrt.

Bilder von der Jahreshauptversammlung


2012

Folgende Feuerwehrkameraden sind verstorben:

Diedrich Melchertsen * 10. 2. 1936 † 16. 5. 2012

Hans Brix † 12.07.2012, er war von 1962 bis 1966 Wehrführer.

Zum ersten mal wurde das Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Steinbergholz
in der Parkanlage vom Strandhotel Steinberghaff  veranstaltet. Infos


2013

Am 20.07.2013 hat unsere Freiwillige Feuerwehr Steinbergholz ihr „neues“ Feuerwehrfahrzeug von der Freiwilligen Feuerwehr Maasholm erhalten. weitere Infos

IMG_2945Am 12. Oktober wurde unser Feuerwehrgerätehauses eingeweiht. weitere Infos

Unser Feuerwehrkameraden

August Ohlsen * 19.06.1925  † 07.11.2013

Johannes Wolf *31.03.1931  † 13.12.2013

sind verstorben.


2014

Am 10.01.2014 wurden auf der Jahreshauptversammlung
Claus-Peter Staven und Henning Drews
für 40 Jahre Dienstzeit geehrt. weitere Infos

IMG_3254Offizielle Fahrzeugübergabe am 07.06.2014 in Maasholm. weitere Infos


2015

Hans-Peter Nissen wurde vom Gemeindewehrführer Steinbergkirche Klaus
Jürgensen mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber (am Bande) für 25-jährige
aktiven Dienstzeit ausgezeichnet.

Volker Lischewski wurde für seine 20 jährige Dienstzeit geehrt.

Herman Müller aus der Alten und Ehren Abteilung wurde für seine 50 jährigen
Dienstzeit geehrt.


2016

Martin Grösche und Hans-Peter Schmidt
wurden für ihre 40-jährige aktive Dienstzeit mit dem
Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold (am Bande) geehrt.

Heinz Ohlsen und Jürgen Melchertsen
wurden für ihre 30-jährige aktive Dienstzeit geehrt.

Stefan Briskorn
wurde für seine 20-jährige aktive Dienstzeit geehrt.

Infos zu Jahreshauptversammlung


2017

Heinz-Georg Hoeck wird in seinem Amt als Wehrführer für weitere 6 Jahre gewählt.

Ingo Petersen wurde für seine 10-jährige aktive Dienstzeit geehrt.

Hauke Petersen und Ingo Petersen
wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Unser Feuerwehrkamerad
Gustav Bruhn ist im alter von 85 Jahren am 25.01.2017 verstorben.


2018

Am 05.04.2018 wurde Jens Reimer zum Gemeinde Wehrfüher der Freiwilligen Feuerwehren Steinberg und Steinbergholz gewählt, weitere Infos

 

red-button


Wehrführer ab Gründungsjahr

Namevonbis
J. Marquardsen18861903
F. Petersen19031927
J. Niemann19271954
A. Bogensee19541960
H. Klein19601961
Hans Brix19621966
Walter. Windmann19661990
Arno Nöhren19901996
Volker Lippert19961999
Martin Grösche19992005
Heinz-Georg Hoeck2005

 

Quelle: Aufzeichnungen von Arno Nöhren, Henning Drews, Walter Windmann, Volker Petersen und dem Kirchspiel Steinberg